Die Technik 2015

Fahrer Christian Schmeink Jürgen Schmeink
Chassis BdB / Aluminium Brückenrahmen Krämer HKR EVO 2
Motorrad Gewicht 135 kg 125 kg
Fahrwerk   White Power - überarbeitet
Motor KTM 690 - stark überarbeitet                 
(Serie 654 ccm / 63 PS)
KTM 690 - stark überarbeitet
(Serie 654 ccm / 65 PS)
Hubvolumen                        720 ccm 800 ccm
Motorleistung ca. 91 PS ca. 96 PS

 

Christians neu aufgebautes Motorrad (über den Winter 2013) wurde in der Saison 2014 ertestet und  Basisabgestimmt. 2015 kommt dieses Motorrad mit Änderungen an der Sitzposition und neu konstruierter Verkleidungshalterung zum Einsatz und kann sein Potential in der Europameisterschaft zeigen. 
Der 720 Motor ist über 2 Jahre ertestet und hat standfestigkeit, gute Fahrbarkeit und ausreichend Leistungspotential bewiesen. Daher kommt dieser ohne große Weiterentwicklungen, aber frisch überholt, 2015 erneut zum EInsatz.

 

Jürgen bekommt für 2015 ein komplett neues Chassis des Rennmotorradherstellers Krämer Motorcycles. Das Krämer HKR EVO2 Chassis ist speziell für den Supermono EInsatz ausgelegt und ist auch für die von uns eingesetzte Motorbasis KTM LC4 690 gebaut. Erfolg hatte das Kramer Team schon im ersten Einsatz Jahr 2014 mit dem EVO2 Chassis in der Supermono Europameisterschaft wo Lukas Wimmer den 3. Platz eingefahren hat.
Der Motor wurde weiterentwickelt mit neuem Kohlefaser Ansaugtrichter, einem weiterenwickeltem Nockenprofil und neuem Steuergerät um mit der Drehzahl über 8800 1/min gehen zu können. Ein neuer Auspuff der von Krämer Motorcycles bei Akrapovic auf dem Prüfstand speziell für den 800 ccm Motor rausgefahren wurde kommt zum EInsatz. Auf dem Prüfstand haben die Änderungen eine Spitzenleistung von über 96 PS ergeben. 

 

Das von Jürgen 2014 eingesetzte und entwickelte RC4 Chassis wird mit neu aufgebautem 730 Motor und ca. 93 PS Leistung als Ersatzmotor 2015 eingesetzt. 

Die Technik 2014

Fahrer Christian Schmeink Jürgen Schmeink
Chassis BdB / Aluminium Brückenrahmen KTM RC4 (Basis Duke III 690)
Motorrad Gewicht 135 kg 135 kg
Fahrwerk   White Power - überarbeitet
Motor KTM 690 - stark überarbeitet                 
(Serie 654 ccm / 63 PS)
KTM 690 - stark überarbeitet
(Serie 654 ccm / 65 PS)
Hubvolumen                        720 ccm 800 ccm
Motorleistung ca. 91 PS ca. 93 PS

 

Für Christian wird ein von Grund auf neues, reinrassiges Rennmotorrad aufgebaut mit neuem Chassis, Fahrwerk, Vollverkleidung und Stummellenkern. Als Basis dient ein leichter Aluminium Brückenrahmen der an den KTM 690 Motor angepasst und verstärkt wird.
Als Motorbasis dient das Aggregat von 2013 welches durch eine neu ausgelegte Nockenwelle in Kombination mit einer neuen Abgasanlage und Ansaugsystem zu höherer Spitzenleistung führen soll. 

 

Jürgens KTM Duke III Chassis und Fahrwerk wird weiterentwickelt und bekommt eine Vollverkleidung (RC4 Kit von Mototech), Stummellenker und eine neue Fußrastenanlage für eine andere Sitzposition. Der Umbau soll deutliche Vorteile in der Aerodynamik bringen und den Topspeed erhöhen.
Der Motor bekommt ebenfalls die neu ausgelegte Nockenwelle. Als Alterskompensation wird zudem das Hubvolumen auf knapp unter 800 ccm erhöht durch eine größere Bohrung

 

Die Technik 2013

Fahrer Christian Schmeink Jürgen Schmeink
Basismotorrad KTM SMC 690  KTM Duke III 690
Gewicht 139 kg 146 kg
Fahrwerk White Power - überarbeitet White Power - überarbeitet
Motor KTM 690 - stark überarbeitet                 
(Serie 654 ccm / 63 PS)
KTM 690 - stark überarbeitet
(Serie 654 ccm / 65 PS)
Hubvolumen                        720 ccm 730 ccm
Leistung ca. 86 PS cs. 87 PS

 

Die Motorräder der beiden basieren auf KTM Einzylinder Serienmotorrädern mit “Hochlenkern“, was eine Ausnahme in der Supermono Rennklasse darstellt. Fahrwerk und Motor wurden stark an die Anforderungen der Rennstrecken angepasst und über die Saison weiterentwickelt.  
Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Motor den die beiden selbst konzeptioniert und aufgebaut haben.
Die Hauptmodifikationen am Motor sind: Mehr Hub, eine größere Bohrung, angefertigte größere Sitzringe und Ventile, eine Nockenwelle, eine verstärkte Kurbelwelle, eine intensive Kanalbearbeitung, ein überarbeitetes größeres Drosselklappenteil sowie ein angepasstes Ansaugsystem und die Abgasanlage.